Weblog of ENTERTASTE

  Startseite
    Episoden
    Alltägliches
    Gefühle
    Gedanken
    Erinnerungen
    Erlebnisse
  Über...
  Archiv
  Ghost-Town
  Tschernobyl-Kinder
 
  Online oder Offline
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    carmen1989
    - mehr Freunde




  Links
   Mandy 2
   Jacki
   Carmen
   Emma
   Emmas 2. Blog
   Katjana
   Bini
   Haselnuss (Miriam 1)
   Mone
   Rosi
   Mandy
   Blood.Night
   Katrin
   Tina
   Miriam's Voliti-Verein-Seite



gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB


http://myblog.de/entertaste

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gastfreundschaft....

Die Wohnung wirkt so vertraut...noch von meinem letzten Besuch. Die Geräusche z.B. das Ticken der grossen Uhr. Es ist komisch zu beschreiben, aber ich habe zu Hause oft an das Ticken dieser Uhr gedacht und es mir gewünscht. Nun hör ich dieses Geräusch. Kombiniert mit all den anderen sinnlichen Eindrücken. In der Wohnung der 3 Mädchen liegt ständig ein blumiger Duft...kombiniert mit etwas Citrus...es ist komisch aber ich könnte diese sinnlichen Aspekte unter Millionen anderer herausfiltern. Es ist ganz still und dunkel, als wir die Wohnung betreten. Lena macht den ersten Lärm, als sie ihre Schuhe in die Schuhecke schmeisst. Fast bin ich dabei, sie dafür zu kritisieren,aber dann erinner ich mich doch ganz schnell,dass ich der Gast bin, wobei ich als Gast in Russland immer einen höheren Status habe. Es gibt eine bezeichnende Geschichte zur russischen Gastfreundschaft......"Der Sohn einer Familie wird ermordet aufgefunden...es ist der Einzige und seine Eltern sind alt und voller Trauer. Am selben Abend klopft ein Fremder in der verschneiten und eisigen Nacht an die Tür der trauernden Familie. Die Familie nimmt ihn, trotz ihrer tiefen Trauer, auf. Sie bewirtet ihn und bietet ihm ein Nachtlager an. Mitten in der Nacht, als der Schneesturm am schlimmsten ist, klopft es abermals an die Tür der Familie und die Nachbarn sind es, die den Mörder gesehen haben und ihn gejagd haben müssen mit Entsetzen festestellen, dass es der Fremde ist, den die trauernde Familie beherbergt. Zu ihrem Erstaunen hören sie die Worte des Hausherrn: "Er ist unser Gast...wir werden ihm alles Gute zuteil werden lassen, solange er unser Gast ist. Er soll bei uns schlafen und essen und trinken und es soll ihm an nichts fehlen....denn, er ist unser Gast. Erst wenn er unser Haus verlassen hat, werden wir ihn jagen und dem Richter übergeben. Solange er unser Gast ist geniesst er aber unsere Gastfreundschaft !" .........Eine Geschichte, die oft erzählt wird und die Grenzenlosigkeit und das Prinzip russischer Gastfreundschaft beschreibt. Ihr könnt euch jetzt auch sicher vorstellen, wie hoch ein Freund in Russland als Gast geschätzt wird.....
6.2.08 20:58
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung